Pfarramt Wangen Stadtkirche

Pfarrer Martin Sauer

Bahnhofplatz 6
88239 Wangen
Telefon: 07522 2324

E-Mail: Pfarramt.Wangen-Stadtkirchedontospamme@gowaway.elkw.de

Die Stadtkirche (von 1893 bis heute)

In der Stadtkirche

1810

kam Wangen zu Württemberg und wurde Oberamtsstadt. Die ersten Evangelischen siedelten sich in der Stadt an

1850

wurde eine „ständige evangelische Pfarr-Verweserei eingerichtet, Gottesdienste wurden im ehemaligen Kapuzinerkloster am Klosterberg gefeiert

1893

am 19. Oktober wurde die Stadtkirche, geplant von Architekt   Theophil Frey (Stuttgart) eingeweiht. Ehrengäste: Das württembergische Königspaar.

1913

Risse im Verputz und im Mauerwerk machten eine erste Renovierung nötig. Die kleine Vorhalle wurde angebaut.

1920

Rudolf Schäfer malte den Chorbogen und zwei Seitenflächen des Schiffs aus. Die seitlichen Gemälde wurden später überdeckt.

1951

Instandsetzung des Dachs und Überarbeitung des Chorbogengemäldes durch Rudolf Schäfer

1971

Einbau einer neuen Orgel (Weigle) und neue Dachdeckung

1980

am 13. Juli konnte das Gemeindehaus eingeweiht werden

1993

Grundlegende Außenerneuerung „Licht und Luft sollte um die Kirche kommen“, so Architekt Heinz vom Planungsbüro GMS in Isny. Die damals schon fällige Innenrenovierung wurde verschoben und nach über 1-jähriger Vorbereitung ab Herbst

2010

realisiert. Der gesamte Innenraum wurde gereinigt. Danach die historische Holzdecke, das originale Kirchengestühl und die Empore restauriert, die Innenwände gestrichen, mehr Platz geschaffen am Kircheneingang und vor dem Altarbereich. Aufwändig gestaltete sich der Einbau einer neuen Heizung, die Erneuerung der gesamten Elektrik ohne Eingriffe in die historische Bausubstanz, die neue Beschallungstechnik sowie die Installation eines völlig neuen modernen Lichtkonzeptes. Kernpunkt der Renovierung ist die wieder Sichtbarmachung des originalen Fliesenbodens in Verbindung mit der Restaurierung des einmaligen Gemäldes von R. Schäfer am Chorbogen. Seit Ostern

2011

erstrahlt die Stadtkirche in neuem Glanz und ist als ein "Juwel" evangelischer Gotteshäuser in Oberschwaben zu bezeichnen.

Im Herbst folgte dann noch die Renovierung und gleichzeitige "Aufrüstung" der Orgel. Mit zusätzlichen Registern versehen erklingt sie seit Advent strahlend und kräftig im Gottesdienst und bei Konzerten.