Europatag 2018

Wie kann in Europa das Soziale wachsen? Das fragten sich am Freitag und am Samstag die an Europa und den europäischen Fragen Interessierten in der Wittwaiskirche. Um darauf zu antworten, lud das Europateam Frau Dr. Distler vom Gewerkschaftsbund ein, die sich in Straßburg und Brüssel mit Europafragen auseinandersetzt. Die EU hat im letzten Jahr mit der Beschlussfassung der „Europäischen Säule für Soziale Rechte“ 20 Standards gesetzt, durch die die 27 europäischen Staaten zusammenwachsen sollen. 
Wie wirken Entscheidungen auf EU Ebene in Wangen und im Landkreis Ravensburg? Im Gespräch mit Kristina Gunzelmann vom zugehenden Sozialdienst der Stadt Wangen und Werner Langenbacher, katholischer Betriebsseelsorger, Ravensburg wurden folgende Standards für ein soziales Wangen herausgearbeitet: An erster Stelle braucht es mehr bezahlbaren Wohnraum. Die Wahrnehmung von sozialem Abstieg durch Fachpersonal und konkrete Hilfe ist eine dringende Aufgabe der Zivilgesellschaft. Die Löhne in der Wirtschaft und die Löhne in pflegenden Berufen sind anzugleichen. Jedem sollte es möglich sein, von seinem Lohn angemessen leben zu können.  Die Wertschätzung von Zivilgesellschaft durch Reiche. 
Die Doppelveranstaltung wurde moderiert von Albrecht Knoch, Pfarrer im kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA, Akademie Bad Boll) und Friederike Hönig, Pfarrerin in Wangen. Das Planungstreffen des Europateams ist am Dienstag, 12. Juni um 17 Uhr in der Wittwaiskirche. Neue Mitarbeitende sind willkommen.